Grundbegriffe der Theoretischen Informatik SoSe 2012

Allgemeines

Veranstaltungsnummer 040141
Titel Grundbegriffe der Theoretischen Informatik
Veranstalter Prof. Dr. Thomas Schwentick
Übungsleiter Daniela Huvermann, Thomas Zeume
Klassifikation

Pflichtvorlesung im Bachelorstudiengang Informatik und im Diplomstudiengang Informatik

Semester Sommersemester 2011
SWS 6 (4V+2Ü)
Kreditpunkte 8 (im Bachelorstudiengang Informatik)
Ort und Zeit

dienstags, 10:15-12:00 Uhr, HG II, HS 6

donnerstags, 12:15-14:00 Uhr, HG II, HS 6

Querverbindungen DAP 2, Logik
Voraussetzungen Kenntnisse aus RS, DAP I und DAP II
Forum  

 

 

Aktuelles

 

Logbuch

Hier finden Sie Informationen zum Verlauf der Vorlesung

Übungsblätter

Hier finden Sie die Übungsblätter und die Beispiellösungen.

Übungsgruppen

Hier finden Sie Nummern, Termine und Räume der Übungsgruppen:

Inhalt

Die Vorlesung "Grundbegriffe der theoretischen Informatik" besteht aus zwei Teilen.

Der erste Teil beschäftigt sich mit formalen Sprachen. Im Mittelpunkt stehen die regulären und kontextfreien Sprachen. Beide Sprachklassen sind fundamental für die Syntax von Programmiersprachen. Grob gesagt, korrespondieren reguläre Sprachen zum Scannen eines Programmtextes, also der Zerlegung des Zeichenstroms in einzelne Strings. Die kontextfreien Sprachen entsprechen dem Parsen, also der strukturellen Analyse des Programmtextes.

Literatur

Die Vorlesung richtet sich im Wesentlichen nach den folgenden Büchern: