Seminar "Commonsense Reasoning in dynamischen Umgebungen"

Dozent: Prof. Dr. Gabriele Kern-Isberner
Beschreibung: Commonsense Reasoning beschäftigt sich mit Schlussweisen, die Menschen bzw. rationale Agenten im Alltagsleben anwenden (können), um erfolgreich und zielgerichtet zu handeln. Methodische Ansätze des Commonsense Reasoning müssen also in der Lage sein, auf der Basis unsicherer und unvollständiger Informationen zu "guten" Handlungsentscheidungen zu kommen. Dabei sollen diese Entscheidungen "rational" sein, also zumindest nachvollziehbar, erklärbar und begründbar; dies legt eine logikbasierte Vorgehensweise nahe. In der Wissensrepräsentation beschäftigen sich vor allen Dingen die Teilgebiete der Default-Logiken und des unsicheren Schließens (uncertain reasoning) mit Fragestellungen des Commonsense Reasoning, Berührungspunkte gibt es aber auch beispielsweise zu Argumentationstheorien und allgemein zur Agententheorie.

Ein wichtiger Aspekt des rationalen Denkens und Handelns im Alltagsleben ist, dass auch Änderungen in der Umgebung oder im Wissen über diese Umgebung (wahrgenommen und) berücksichtigt werden müssen. Denn die reale Welt ist hochdynamisch und konfrontiert Menschen und Agenten mit einer Fülle neuer Informationen. Dazu kommt, dass reale Umgebungen nur partiell zugänglich sind, d.h. Agenten besitzen in der Regel keine vollständige Information über ihre Umgebung, sind aber oft in der Lage, mehr Informationen durch Nachforschungen zu erhalten.

Die Problematik des Commonsense Reasonings unter Wissensänderungen wird Thema des Seminars sein. Damit werden wir den Blickwinkel der Default-Logiken und des unsicheren Schließens auf das Commonsense Reasoning erweitern um Methoden der Wissensrevision. Über die grundlegende sog. AGM-Theorie wollen wir uns vor allen Dingen mit praxisrelevanten Ansätzen zur Wissensrevision (wie z.B. der Änderung von Wissensbasen und der Dynamik erweiterter logischer Progamme) und aktuellen Forschungsfragen in diesem Gebiet (wie z.B. der Unterscheidung verschiedener Änderungsoperationen und der Einbeziehung des Wissens über Aktionen) beschäftigen.

Kenntnisse aus der Vorlesung "Darstellung, Verarbeitung und Erwerb von Wissen" sind notwendige Voraussetzungen für die Teilnahme am Seminar, Kenntnisse aus der Vorlesung "Commonsense Reasoning" sind hilfreich, aber keine notwendige Voraussetzung.

Weitere Ansprechpartner: Dipl.-Inf. P. Krümpelmann, Dipl.-Inf. C. Eichhorn
Termine:
TagZeitOrt
Dienstags 14:15h bis 15:45h Otto Hahn Str. 16, Raum 212

 

Anmeldung per email bis 30.09.2011.
Vorbesprechung in der ersten Seminarstunde.

Vorlesungsmaterialien: Materialien sind in dem entsprechenden EWS Arbeitsraum zu finden. Bitte dort anmelden.